Darf man Mettwurst einfrieren? Aufklärung & Tipps

Darf man Mettwurst einfrieren

Was Sie über das Einfrieren von Mettwurst wissen müssen

Zu einer leckeren Mettwurst sagt so gut wie niemand nein. Die Würstchen begeistern mit einer weichen Konsistenz und haben dabei ein ganz besonderes Raucharoma. Sie schmecken als kleiner Snack zwischendurch, in feinen Scheiben zum Abendbrot auf dem Brot oder auch als Beilage zu einem gut bürgerlichen Menü. Auch als Beigabe in einer Suppe sind die Mettwürstchen eine gute Option, da sie eine Extraportion rauchiges Aroma mitbringen und so jede Speise aufwerten.

Daher kaufen viele Menschen gerne Mettwurst und lagern sie im Kühlschrank, um sie schon bald zu verspeisen. Doch wie sieht es eigentlich aus, wenn die Mettwurst für einen längeren Zeitraum aufbewahrt werden muss? Ist es auch möglich, Mettwürstchen im Tiefkühlfach unterzubringen, damit sie länger haltbar sind? Antworten auf diese und ähnliche Fragen erhalten Sie im Folgenden. Erfahren Sie hier alles über das Thema „Darf man Mettwurst einfrieren?“ und welche Vorgaben zu beachten sind.

Darf man eine Mettwurst eigentlich einfrieren?

Zunächst die gute Nachricht: Damit die Mettwurst längere Zeit gelagert werden kann, ist es durchaus möglich, sie einzufrieren. Dafür können Sie sie in das Tiefkühlfach des Kühlschranks in der Küche legen. Ebenso haben Sie die Möglichkeit, die Wurst in der Tiefkühltruhe oder im Gefrierschrank zu lagern. Dabei können Sie sowohl einzelne Würstchen unterbringen oder auch die Mettwürstchen im Mehrfachpack verstauen.

Worauf ist beim Einfrieren der Mettwürstchen zu achten?

Wenn Sie Mettwurst einfrieren, müssen Sie bestimmte Faktoren beachten. So ist zum Beispiel wichtig, dass Sie die Würstchen nicht einfach so ohne eine Verpackung in der Kühlumgebung unterbringen. Geben Sie die Würstchen vorher in einen Gefrierbeutel. Dadurch gelingt eine hygienische Art der Aufbewahrung im Tiefkühlfach, im Gefrierschrank oder in der Kühltruhe. Pressen Sie die Luft aus dem Gefrierbeutel. Auf diese Art und Weise verhindern Sie Gefrierbrand. Auch sollten Sie genau darauf achten, dass der jeweilige Gefrierbeutel für die Mettwurst sicher verschlossen ist. So gelingt Ihnen die optimale Lagerung der Mettwurst.

Wann sollten Sie die Mettwurst einfrieren?

Wer eine Mettwurst einfrieren will, der sollte damit nicht zu lange warten. Am besten verpacken Sie die Wurst direkt nach dem Kauf in einem Gefrierbeutel und verstauen sie dann im Eisfach. Wer die Mettwurst nicht frisch einfriert, der geht das Risiko ein, dass sich die Bakterien in der Wurst vermehren. Ähnlich wie bei anderen Rohwurstsorten finden Bakterien in dem gemahlenen Fleisch gute Bedingungen für die Ausbreitung vor. Ein gutes Beispiel dafür ist auch das Hackfleisch. Daher ist es wichtig, mit dem Einfrieren nicht zu lange zu warten.

Wie lange ist die Mettwurst im Gefrierfach haltbar?

Mettwürstchen weisen einen hohen Fettgehalt auf. Daher sind diese Snacks in der Regel nicht solange haltbar. Selbst im Gefrierfach sollten Sie die Würstchen nicht zu lange aufbewahren. Viele Experten raten dazu, die Mettwurst innerhalb von etwa achte Wochen aufzubrauchen, sodass Sie ein einwandfreies Lebensmittel verzehren. Daher sollten Sie den Gefrierbeutel mit der Mettwurst beim Einfrieren mit dem jeweiligen Datum versehen. So haben Sie immer im Blick, wie lange die Wurst schon gelagert wird. Diese Werte gelten für alle Kühlumgebungen, in denen Temperaturen von -18 Grad Celsius erreicht werden können.

Welchen Einfluss hat das Einfrieren auf die Mettwurst?

Wenn Sie die Mettwurst im Gefrierfach oder in der Tiefkühltruhe lagern, dann wird dadurch die Qualität des Lebensmittels beeinträchtigt. Einerseits müssen Sie damit rechnen, dass die Wurst nach dem Auftauen einige geschmackliche Einbußen aufweist. Frisch schmeckt eine Mettwurst noch immer am besten. Ebenso wird sich durch den Vorgang des Einfrierens die Konsistenz der Mettwurst ein wenig verändern. Sobald die Wurst aufgetaut ist, wirkt sie ein wenig matschiger als vor dem Einfrieren. Dennoch ist sie weiterhin gut genießbar und lecker.

Wie lange ist die Mettwurst nach dem Auftauen noch haltbar?

Grundsätzlich ist es ratsam, die Mettwurst möglichst bald zu verzehren. Wenn Sie die Wurst einmal aufgetaut haben, müssen Sie sie am besten innerhalb der nächsten zwei bis drei Tage essen. Dabei können Sie sie unterschiedlich einsetzen: Sie essen sie kalt oder in erwärmtem Zustand. Wichtig ist allerdings, dass Sie die Mettwurst nach einmaligem Auftauen kein weiteres Mal einfrieren. Die Mettwurst muss nun verzehrt werden. Wer diese Vorgaben und Hinweise beachtet, der kann die Mettwurst einfach einfrieren und zu einem späteren Zeitpunkt essen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here